Besuch beim Tarzan-Musical in Stuttgart

Am 15. Mai 2024 war es endlich soweit. Das Warten der 9b hatte ein Ende! Endlich konnte Herr Waldenmaier mit uns ins SI-Centrum fahren, um das Musical „Tarzan“ zu sehen.
Selbstverständlich waren wir dem Anlass entsprechend gekleidet – schick. Nach Ankunft im SI-Centrum konnten wir den Vorraum betreten und bestellten uns gleich für die Pause Getränke. Ein paar Fotos und Selfies durften natürlich auch nicht fehlen.

Als wir dann endlich den Saal betreten durften, waren wir alle gespannt, wo wir sitzen würden, denn schließlich hatten wir vorher munter die Platzkarten getauscht. Kaum saßen wir, ging es schon los!
Und wie mit einem lauten Donner begann das Ganze. Viel zu schnell war Pause, in welcher wir sofort zu den Tischen eilten, um zu sehen, ob unsere Getränkebestellung geklappt hatte. Wir tauschten noch begeistert die Eindrücke aus Teil 1 aus, als es schon weiter ging. Und Tarzan schwebte über unseren Köpfen, die Gorillas liefen durch das Publikum und der Gesang der Künstlerinnen und Künstler war wunderschön, und das bei manchem Künstler durch die Luft schwebend. Auch dieser 2te Teil des Musicals ging leider viel zu schnell vorbei.

Schon beim Verlassen des Saals waren wir uns einig: „Wir kommen wieder“! Spätestens im Herbst wenn „Die Eiskönigin“ nach Stuttgart kommt, wollen wir wieder ein Musical besuchen. Begeistert von der Musik, dem Gesang und der schauspielerischen Leistung der Darstellerinnen und Darsteller machten wir uns auf den Heimweg.

Schüleraustausch in Frankreich

Vom 23. April bis zum 30. April hatten unsere Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit, am Austausch mit Schülerinnen und Schülern der Stadt Provins teilzunehmen. Während ihres Aufenthalts in Frankreich haben sie in den Gastfamilien
übernachtet und somit die französische Kultur hautnah erlebt. In dieser
spannenden Woche wurden zwei Ausflüge nach Paris unternommen, wo die
Sehenswürdigkeiten wie der Eiffelturm, der Arc de Triumph, die Champs
Elysée und Montmartre besichtigt wurden.

Darüber hinaus durften die Schüler das Schulleben an der Provins Schule
kennenlernen und haben dabei viele interessante Eindrücke gewonnen. Die
Begegnungen mit ihren Austauschfreunden waren von Freude und
gegenseitigem Verständnis geprägt, was den kulturellen Austausch
bereicherte.

Wir blicken nun mit Vorfreude auf den Gegenbesuch der Schülerinnen und Schüler aus
Frankreich an unserer Schule im Juni. Diese Begegnung wird sicherlich eine
weitere wertvolle Gelegenheit bieten, interkulturelle Erfahrungen zu
sammeln und neue Freundschaften zu knüpfen. Wir sind begeistert von den
positiven Erfahrungen, die dieser Austausch ermöglicht hat und freuen
uns auf weitere grenzüberschreitende Begegnungen in Zukunft.

Klasse 9: Berufecasting

Vom 5.2. – 9.2.2024 fand das Berufecasting in Stuttgart statt.

Schüler:innen der 9. Klasse konnten in dieser Woche verschiedene Ausbildungsberufe kennenlernen. Hierzu sind sie in kleinen Gruppen mit 5 Schüler:innen und einer Begleitperson an verschiedene Berufsschulen gegangen und haben dort von 8.30 – 12.30 Uhr ein Workshop besucht. Bereits im November mussten sie sich entscheiden, welchen Beruf sie anschauen wollen und wurden dann vom BO-Team angemeldet.

Die Schüler:innen und auch die begleitenden Lehrkräfte waren begeistert von den einzelnen Workshops. Insgesamt waren 50 Schüler:innen bei 10 verschiedenen Berufen.

Hier ein kleiner Einblick der einzelnen Tage:

MontagFloristin
MittwochElektroniker für Betriebstechnik, Ofen- und Heizungsbauer
DonnerstagFinanzdienstleistungen, Straßenbauer, Stuckateur
FreitagKaufleute für Marketingkommunikation, Laborberufe, Textil– und Modedesign

Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr und danken allen für diese tolle Veranstaltung.

IMG_3287
13e15b67-6870-4dac-9dca-d40c4fe24e5d
2903f076-e5e0-4d27-ba1b-5e80e06e57fb
027894ED-547E-4335-A460-A4118E705957
f6a430e5-8365-4f4f-b43e-2a3fbd108ed9
IMG_3253
IMG_3254
IMG_3255
IMG_3272
IMG_3273
IMG_3276
IMG_3293
IMG_3294
IMG_3341
IMG_3346
IMG_3349
previous arrow
next arrow

Klasse 9: Projekttag „Stark ohne Gewalt“

Am Dienstag, den 9. Januar 2024 kamen zwei Frauen zu uns an die Schule. Die eine Frau war von der Polizei und die andere Frau eine Antiaggressionstrainerin. Die Polizistin hieß Frau Heider-Liedtke und die Trainerin Netice Kolb.

Sie erklärten uns wie wichtig die Kommunikation unter uns Menschen ist.

Wir mussten als Klasse ein paar Aufgaben lösen. Die erste Aufgabe war, dass wir uns nach dem Alphabet aufstellen sollten (mit reden), als nächstes der Schuhgröße nach (ohne zu reden). Die letzte Aufgabe war, dass wir uns alle in die Augen schauen mussten und uns von dunkel zu hell sortieren mussten. Das war sehr ungewohnt, wenn man sich gegenseitig so tief in die Augen geschaut hat.

Dann versuchte Frau Kolb etwas: Sie lief von der Mitte auf jeden zu und kam uns allen ganz nah und schaute uns provokant in die Augen.

Diese Aufgabe zeigte uns, dass wir alle eine Wohlfühlzone haben, die keiner überschreiten darf. Aber es zeigte uns auch, wie provokant es sein kann, wenn man auf Leute direkt zu geht und ihnen in die Augen schaut.

Danach wurden wir in zwei Gruppen aufgeteilt. Bei Frau Kolb lernten wir, wie wichtig es ist selbstbewusst zu laufen, da die Täter sich immer die unsicheren und unaufmerksamen Opfer aussuchen.

Zum Beispiel wenn jemand Fremdes uns anspricht oder Stress machen möchte, dann sollen wir einfach schnell weiterlaufen und vor allem selbstbewusst laufen und die Person ignorieren. Bei Frau Heider-Liedtke wurden wir über Straftaten aufgeklärt. Wir haben auch über gefährliche Situationen gesprochen und wie wir diese lösen können. Wenn wir eine Schlägerei sehen, sollten wir zuerst den Notruf wählen und Hilfe suchen. Leute, die nur zuschauen, sollen wir direkt ansprechen und um Hilfe bitten oder wegschicken. Dann sollte man die Personen auseinanderbringen und beruhigen und falls nötig erste Hilfe leisten. Ebenso ist es, wenn jemanden verletzten liegen sehen oder sie Hilfe brauchen. Hilft man dann nicht, dann ist es unterlassene Hilfeleistung, also strafbar.

Ziel des Workshops ist es, wie wichtig es ist Streit ohne Gewalt zu lösen und zu helfen, wenn Menschen Hilfe brauchen, aber ohne uns in Gefahr zu bringen.

Stark sein heißt nicht Gewalt anzuwenden.

Marie-Claire (Klasse 9c)

Klasse 9: Ausflug zum Europarat

Am 27. November 2023 waren die 9a und 9b in Strasbourg. Nach 2 Stunden Fahrt mit dem Bus kamen wir in Strasbourg an. Wir waren im Notre Dame de Strasbourg und auf dem Weihnachtsmarkt. Die Notre Dame war sehr schön und hatte auch zu dieser Zeit eine sehr schöne Krippe.

Anschließend besuchten wir den Europapalast, in dem der Europarat sitzt. Eine Führerin zeigte uns einige Sitzungsräume. Auf Grund von Renovierungen durften wir leider nicht in den Plenarsaal.

Im Europarat haben wir einiges neues über die EU gelernt und es war eine tolle Erfahrung.  

Liljana Mikovic

Klasse 9b

IMG_1884
IMG_1909
IMG_1914
IMG_1915
IMG_1916
previous arrow
next arrow

Berufsorientierung Klasse 8&9 2023

Es ist 8 Uhr am Morgen. Die Schüler:innen aus Jahrgang 8 und 9 treffen sich auf dem Schulhof, erhalten Laufzettel und ihre Zeugnisse. Bewerbungsunterlagen in der Hand und mit ordentlicher Kleidung warten sie teilweise nervös auf das, was nun den Tag über passiert.

Am Dienstag, den 25.4 und Mittwoch, den 26.4.2023 durften wir bei uns viele verschiedenen Firmen begrüßen, die von ihrer Arbeit und den Möglichkeiten eine Ausbildung zu machen, erzählt haben und auch beim Planspiel Ready-Steady-Go Vorstellungsgespräche mit einzelnen geübt haben. Die Schüler:innen haben tolle Einblicke in die verschiedene Firmen bekommen und gute Rückmeldungen zu ihren Bewerbungsunterlagen und Auftreten im Vorstellungsgespräch erhalten. Für uns war dies ein gelungene und interessante Veranstaltung.

„Ich wusste gar nicht so genau was man beim Zoll macht. Das klingt aber auf jeden Fall interessant und ich werde mal weiter recherchieren.“ Schülerin, Klasse 8 

„Die Vorstellungsgespräche haben mir gezeigt, dass ich noch viel üben muss, bevor es dann Ernst wird.“ Schüler, Klasse 9

„Manche Informationen waren spannend, manche langweilig. Ich weiß jetzt aber auf jeden Fall mehr, was ich später nicht machen will, denn das, was man da machen muss, macht mir nicht so viel Spaß.“  Schüler, Klasse 8

Vielen Dank an alle Beteiligten für die Unterstützung. 

Das BO-Team

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutz